t -1: Ab nach Graz!

t -1: Ab nach Graz!

Die Idee, dass wir die kommende Woche auf den staubigen Landstraßen des Balkan verbringen, nimmt langsam Gestalt an. Die Idee, dass ein 20 Jahre altes Auto mit fast einer halben Million Kilometer auf dem Buckel klaglos funktioniert, lassen wir dafür fallen. Erste Ausfälle:

  • Klimaanlage
  • Tempomat
  • Scheibenwaschanlage vorne
  • ASR
  • Scheinwerferwaschanlage rechts (die Karosserie ist zu verzogen, das Ding kann nicht ausfahren)
  • und heute neu: Fensterheber rechts vorne

Egal. Am Weg nach Graz treffen wir das erste Team: MiB5 (5 Men in a Bus) in einem VW-Bus, der hübsch aussieht, aber am Wechsel bergauf nicht mehr als 70 km/h bringt. Auch egal, wir fahren ja nicht auf Zeit. Nette Jungs, jedenfalls.

Ankunft in Graz: Aufgeheizte Stimmung am Checkin, wir bekommen T-Shirts, Kaffeehäferln und das Roadbook, in dem zwar die Routen einigermaßen beschrieben sind, aber die wesentlichen Geheimnisse behalten die Veranstalter immer noch für sich: Die Sonderprüfungen und die Checkpoints. Ein bisserl Spannung muss ja noch bleiben.

Die Veranstalter geizen jedenfalls nicht mit Pickerln: Die Startnummern (wir haben Nummer 243) sind natürlich personalisiert, dazu gibt es einen riesigen Bogen mit Logos und Hashtags. Eine halbe Stunde bekleben wir Herrn Josef noch weiter, zusätzlich zu den Klebern, die wir schon hatten.

Bei der Fahrerbesprechung lernen wir das Team kennen, das die Rally organisiert und treffen alte Bekannte: Peter Lang und Roman Wildeis fuhren auch schon die Mongol Rally, drei Jahre vor uns im Jahr 2008. Alte Geschichten werden gewälzt, Vergleiche gezogen, Bier fließt.

Start morgen früh: Angeblich um 7 Uhr. Wir sehen uns on the road richtung Novi Sad via Balaton. Wir freuen uns auf die Puszta!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.